Feeds von Gemeinde- und Städtebund

Am 18. September 2019 fand die 100. Sitzung der Clearingstelle zum Adressregister statt. Ein Anlass, der festlich unter Beisein des Präsidenten des Bundesamts für Eich- und Vermessungswesen, Dipl.-Ing. Hoffmann, und der Generalsekretäre des Österreichischen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Weninger und Dr. Leiss, und weiterer Ehrengäste begangen wurde.

Die Clearingstelle zum Adressregister wurde eingerichtet, als im Jahre 2004 im Zuge der damaligen eGovernment-Initiative das Adressregister geschaffen wurde. Anfänglich standen Fragen der Distribution und "Markteinführung" im Vordergrund. Bald aber entwickelte sich...

Feed-ID: 7, 7.10.2019

Das zweite (Berufungs-) Urteil gegen Bürgermeister Heinz Schaden das die Verurteilung wegen Untreue bestätigt hat,  „macht betroffen und sollte Anlass sein, über eine Gesetzesänderung nachzudenken“, sagte heute Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes. „Seitens der Mitglieder des Österreichischen Städtebundes besteht Einvernehmen darüber, dass die Bekämpfung der Korruption oberstes Ziel sein muss. „Doch wenn politische Entscheidungen, die in gutem Glauben und zum Wohl der Allgemeinheit getroffen werden, im Nachhinein zum Ruin der persönlichen Existenz führen können, müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen entsprechend...

Feed-ID: 7, 2.10.2019

„Eine niederschwellige, kostengünstige und Co2-neutrale Mobilität muss das Ziel aller Städte sein, der Verkehr spielt eine entscheidende Rolle beim Klimaschutz. Doch nur durch Anstrengungen von allen politischen Ebenen werden wir die Mobilitätswende auch schaffen“, sagte Tomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes anlässlich der Verleihung der VCÖ-Mobilitätspreise 2019 in Wien.

„Ich gratuliere allen PreisträgerInnen, insbesondere aber den Städten Innsbruck, Salzburg, Wien und Wörgl, dass sie durch besonders innovative Projekte vorgezeigt haben, wie diese Wende Stück für Stück zu bewerkstelligen ist“, so Weninger.

...
Feed-ID: 7, 19.9.2019

Der größte Teil der von österreichischen Städten erbrachten Wertschöpfung wird heutzutage nicht mehr innerhalb der Verwaltung, sondern von kommunalen Unternehmen erbracht.  In vielen Städten zählen kommunale Unternehmen, wie Stadtwerke und Verkehrsbetriebe, zu den bedeutendsten Arbeitgebern. Darüber hinaus besitzen sie als öffentlicher Auftraggeber für die regionale Privatwirtschaft, sowie als Steuerzahler eine wichtige Funktion für die Städte und deren Umland.

Doch die rechtlichen Rahmenbedingungen haben sich stark verändert und die Kommunalwirtschaft ist aufgrund der EU-Aktivitäten zur Deregulierung und Liberalisierung von Märkten einem...

Feed-ID: 7, 18.9.2019

„Leerstand, Over-Tourism und leistbares Wohnen – für alle Städte sind die Innenstädte eine strukturelle Herausforderung, die sie allein nicht lösen können“, sagte Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes heute anlässlich der überregionalen Konferenz der ÖREK-Partnerschaft zur „Stärkung der Orts- und Stadtkerne“ im steirischen Trofaiach. „Es ist wichtig, dass ein Bewusstsein dafür da ist, dass sich anhand der Ortskerne entscheidet, ob eine Region lebenswert ist und bleibt, dazu braucht es auch rechtliche und politische Rahmenbedingungen von Bund und Bundesländern“, so Weninger. „Es geht dabei nicht um städtischen oder ländlichen...

Feed-ID: 7, 18.9.2019

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich darf Sie informieren, dass die Webseite www.chipkarte.at/foto ab sofort online ist und einen ersten Überblick zum Thema e-card mit Foto bietet. In den nächsten Tagen werden die Informationen noch in weiteren Fremdsprachen hochgeladen.
Ab Herbst wird der Foto-Sofort-Check zur Verfügung stehen, mit dem individuell überprüft werden kann, ob aktuell ein Foto aus einem Dokument für die neue e-card verfügbar ist.
Zeitnah zum 1.1.2020 bietet die Seite dann auch eine Möglichkeit, die nächstgelegenen Foto-Registrierungsstellen nach Postleitzahl zu suchen. Die Abgabe...

Feed-ID: 7, 2.9.2019

Der Österreichische Städtebund und das KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung rufen zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des Förderprogramms BACID II (Building Administrative Capacities in the Danube Region and Western Balkans) auf. Dieses Programm hat das Ziel Kooperation und Wissensaustausch auf kommunaler und lokaler Ebene in Österreich und 6 Ländern auf dem Westbalkan (Albanien, Bosnien & Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien) sowie der Republik Moldau. Damit sollen effiziente Strukturen und Leistungen der Gemeinden ausgebaut, die lokale und regionale Entwicklung gestärkt und...

Feed-ID: 9, 30.7.2019